Aktuelles

Bucher-Doderer
Soeben erschienen: Die Doderergasse oder Heimitos Menschwerdung

Bestseller-Autor und ehemaliger Anwärter auf den Literaturnobelpreis Heimito von Doderer wird zehn Jahre nach seinem Tod am Stadtrand von Wien im Körper des Mädchens Marie wiedergeboren. Gemeindebauten, Kulturlosigkeit, ästhetische Zumutungen. Heimito leidet. Aber er sieht seine Wiedergeburt als Chance, endlich seinen großen Roman No. 7/III zu vollenden. Marie soll ihm hierfür als Werkzeug dienen. Doch sie und ihre Freundin Isa haben mit anderen Herausforderungen zu kämpfen. Zusätzlich taucht noch Adolf Loos auf – auch er ein Wiedergeborener, dem in der Großfeldsiedlung ein Straßenzug gewidmet ist. Während die beiden intellektuellen Vertreter einer vergangenen Welt über den Sinn ihrer Existenzen streiten, erleben die Mädchen ihre Kindheit zwischen Stahlbetonbauten und 99 Luftballons.


Dienstag, 3. November 2020, 17 bis 19 Uhr

Auf den Spuren der Menschwerdung: Literarischer Rundgang durch die Großfeldsiedlung mit abschließender Lesung in der städtischen Bücherei.

Die Doderergasse im 21. Wiener Gemeindebezirk, benannt nach dem Schriftsteller Heimito von Doderer, ist Schauplatz meines neuen Romans. Wer Doderers Drangsal mit dem Ort seiner Wiedergeburt nachvollziehen und die Highlights des Roten Wiens in der Großfeldsiedlung kennenlernen möchte, ist herzlich zu dem von mir geführten, zweistündigen Rundgang (inkl. abschließender Lesung) eingeladen.
Treffpunkt: 17 Uhr, Endstation U1 – Leopoldau (Ausgang Adolf-Loosgasse). Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 15 Personen limitiert.
Bitte um Anmeldung unter: nadja.bucher@drei.at

Die Kontaktdaten werden der Bücherei übermittelt und nach 14 Tagen gelöscht.
Weiters gelten für die Lesung folgende Bedingungen:
Zugeteilte Sitzplätze während der Veranstaltung einbehalten.
Mund-Nasen-Schutz auch am Platz.
Keine Gruppenbildung im Eingangsbereich.
Kein Einlass mit Symptomen.