Biografie

Nadja Bucher, geboren in Wien.
Studium der Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Wien und University of Sussex, UK.
Debütroman "Rosa gegen den Dreck der Welt", Milena Verlag 2011.
Startstipendium 2011 des BMUKK.
Autorenprämie 2011 für "Rosa gegen den Dreck der Welt".
Staatsstipendium für Literatur 2013/2014 des BMUKK.
Förderungspreis der Stadt Wien 2014.

Künstlerische Arbeiten und Projekte

  • Theaterprojekt SATIRESTUDIO des Theater Forum Schwechat: gemeinsam mit Benedict Thill das Stück Ein Grund zur Sorge von Februar 2013 bis Mai 2014 erarbeitet. Uraufführung: 8. Mai 2014
  • Hörstück "Enterhaken in Stirnlappen" für SPACEfemFM unter dem Motto Radio-Piratinnen, Herbst 2013
  • Gewinnerin der Drama Slam Revue mit dem Theaterstück "Wahrheiten am Weinberg", Mai 2010
  • Elektroakustischer Dialog bei der Langen Nacht der Künstlerinnen im KosmosTheater gemeinsam mit Lale Rodgarkia-Dara, März 2010
  • Lesung und Simultanvertextung im Valie Export Kubus beim Projekt LADY'S PUBLIC gemeinsam mit Lale Rodgarkia-Dara, Okt/Nov 2009
  • Gewinnerin des Drama Slams im Theater am Petersplatz mit dem Stück "Traumurlaub", März 2009
  • 2008 Aufführung des Stücks "Elementarteller" im Rahmen der Tellerstücke im Theater Forum Schwechat
  • Jänner bis Oktober 2008 Schreibklasse des Schauspielhaus Wien und UniT-Graz unter der Leitung von David Spencer
  • Seit April 2007 monatliche Lesebühne DOGMA CHRONIK ARSCHTRITT gemeinsam mit Doris Mitterbacher und Markus Köhle
  • Szenische Lesung des Stücks "StockWerk" bei "dramadurch" im Schauspielhaus Wien / Schneiderei, April 2007
  • Aufführung von "space bar fragments" mit Milena Flasar und Caroline Hofer in der Reihe Spiel:Platz des dietheater Konzerthaus, April 2006
  • November 2005 bis Mai 2010 monatliche Lesung bei der Satireshow DIENSTAG NACH VORSCHRIFT im Theater Forum Schwechat
  • Gründung und Moderation des monatlichen Linzer Poetry Slams "PostSkriptum" gemeinsam mit Didi Sommer (2005–2006)
  • Poetry Slams in Innsbruck (Bierstindl), Graz (Stadtpark), Liechtenstein (Literaturhaus), Regensburg, München (German International Slam 2006), Linz (Posthof 2008), Wien (Textstrom, SlamB) und Ljubljana (ÖI 2010)