Aktuelles

Mitte Oktober erscheint mein neuer Roman Die Doderergasse oder Heimitos Menschwerdung.
Die nach Heimito von Doderer benannte Gasse befindet sich in der Großfeldsiedlung, am Wiener Stadtrand. Es kann daher kein Zufall sein, dass der ehemals für den Nobelpreis vorgesehene Schriftsteller adeliger Abkunft zehn Jahre nach seinem Tod genau dort in einem Mädchen namens Marie wiedergeboren wird. Gemeindebauten, Stahlbeton, 80er-Jahre. Heimito leidet, doch er hält an seinem Ziel fest: die Vollendung des Roman No. 7/III. Er muss Marie nur noch schnell den Windeln entwöhnen und ihr Schreiben beibringen. Davon kann ihn auch Adolf Loos - ebenfalls wiedergeboren - nicht abbringen.
Tod - Toder - Doderer
Mehr dazu auf der Milena Verlagsseite

 

Lesung aus Die wilde Gärtnerin auf YouTube und zehnseiten.de.

Die wilde Gärtnerin
Helen Cerny widmet sich ihrem Garten und ihrer Humustoilette bis die aktionistische Systemkritikerin Berta Helens geschmeidige Verdauung ins Stocken bringt. Denn die Weltwirtschaft muss durch Taten geändert werden. Irritierende Schlagzeilen dringen ins Gartenidyll: ein österreichischer Waffenlobbyist erleidet einen Jagdunfall, Pensionsvorsorgefonds werden gehackt, Quecksilberlampen sind auch für CEOs nicht gesund. Obendrein organisiert Helens Freundin Toni ein esoterisches Sommerfestival auf Schenkökonomie-Basis und der blonde Jüngling Benno baut ein Hochbeet. Ratingagenturen sind ebenfalls keine reine Freude, aber Helen kämpft schon mit ihrer hundertjährigen Familiengeschichte. Kompost versus Komplott!

Rezension von Tanja Paar in diestandard.
Interview anlässlich des Wiener Förderungspreises.